Beleuchtet! – 10241 Maersk Line Triple-E

[Update vom 11.02.2019: Aktualisierung des verlinkten YouTube-Videos]

Vor einiger Zeit teilte ich hier schon meine Begeisterung über die 10241 Maersk Line Triple-E. Und ich habe weiterhin sehr viel Spaß mit dem Modell.

Die LEGO 10241 Maersk Line Triple-E im Urzustand.

Kürzlich stieß ich beim Stöbern im Netz mal wieder auf beleuchtete Klemmbausteine und obwohl ich kein Fan von anderer Hersteller als LEGO bin, verliebte ich mich in die Idee das Schiff mit einer vernünfigen Beleuchtung zu versehen.

Mittlerweile gibt es ganze Sets von “Leuchtsteinen”, um etwa die Modulare Buildings zu verdrahten, bei der Maersk Triple-E mußte ich mir allerdings selbst ein Konzept überlegen. Ich entschied mich für das Beleuchten der folgende Elemente:

  • Leuchte am Heck,
  • Mast am Bug,
  • Backbord-/Steuerbordlampe am Bug,
  • Beleuchtung der Schornsteine,
  • Beleuchtung der Aufbauten,
  • Beleuchtung des Topmastes.

In einer zweiten Bauphase kam dann noch eine

  • Beleuchtung der Brücke

hinzu. Dazu aber später mehr.

Die verwendeten Steine hatte ich über Aliexpress bestellt. Es handelt sich dabei um normale LEDs, die in LEGO-kompatiblen Steinen verbaut werden. Die Stromversorgung erfolgt über ein haardickes Kabel, welches in einem USB-Anschluß endet. Über einen Verteiler kann dieser kann dann an eine Batteriedose oder an einen Storm/USB-Adapter angeschlossen werden. (In den meisten hängt an jedem USB-Port ein Stein, in einem Fall sind es bei mir aber zwei. Ich werde diese Leuchte in Folgendem mit “doppelt” makieren.)

1x6er Stein mit 3 LEDs und USB-Anschluss: Die Kabel sind – wie man sieht – dünn, aber relativ robust.

Ich entschloß mich für die Batterievariante bei der Stromversorgung, weil die Triple-E eine Menge Stauraum in ihrem Bauch bietet, in dem die ganze “Kabellage” problemlos Platz findet.

Die ursprünglich verwendeten Teile. Im zweiten Bauabschnitt kamen weitere LEDs hinzu.

Meine Bestellung an “Leuchtmitteln” und Kabel umfaßte folgende Teile:

  • ein einfacher 1×1 Stud (rund), weiß, 3,99$, für die Leuchte am Heck,
  • ein doppelter 1×1 Stud (rund), gelb, 5,99$, für die Schornsteine,
  • ein 1x4er, weiß, 3,99$ für die Brücke,
  • ein 1x6er, weiß, 4,99$, für die Aufbauten,
  • ein einfacher 1×1 Stud (rund), gelb, 3,26$, für den Topmast,
  • ein einfacher 1×1 Stud (rund), rot, 3,26$, für die Backboardlampe,
  • ein einfacher 1×1 Stud (rund), grün, 3,26$, für dis Steuerboardlampe Topmast,
  • 8er USB Verteilerkaber, 8,40$,
  • Batteriebox mit USB-Hub, 5$.

Die Gesamtkosten beliefen sich also auf ungefähr 40$, was etwa 35 EUR entsprach.

Das Verbauen als solches war nicht schwierig und in ungefähr einer Stunde erledigt. Zunächst wurden erstmal alle Container “entladen”.

Dank der nur haardünnen Kabel ist eine Verlegung zwischen den Legosteinen kein Problem.

Allerdings ist die Triple-E so konstruiert, daß es an vielen Stellen genug “Freiräume” im Bug gibt, um die Kabelführung noch unauffälliger zu gestalten.

Nur bei dem Aufbauten arrangierte ich einen kleinen “Durchbruch” um die Kabel vom Vorschiff hindurchzuführen. Auch das war absolut kein Problem.

Die größten baulichen Veränderungen nahm ich an der Brücke vor. Ein 1x6er stellt dabei die Beleuchtung der Aufbauten sicher (Ein 1x4er war mir zu dunkel.) und ein 1x4er die der Brücke. (Letzterer könnte etwas dunkler sein, aber vielleicht schmücken Rudergänger und Kapitän auch gerade den Weihnachtsbaum.)

Die minimalen Veränderungen am Design der Brücke/Aufbauten fallen meiner Meinung nach kaum auf oder ruinieren zumindest nicht den Gesamteindruck.

Die ganze “Kabellage”, wie USB-Verteiler und Batteriebox, passen bequem unter die Container zwischen Schornsteinen und Aufbauten.

Die Batteriebox habe ich dabei so verstaut, daß man sie jederzeit zum Ein-und Ausschalten der Beleuchtung bequem erreichen kann, wenn man ein Containersegment entfernt.

Mit dem Ergebnis bin ich dann auch sehr zu frieden. Ehrlicherweise geben die Fotos und das Video diese “Schönheit” des beleuchteten Schiffs nicht ganz wieder. Aber es ist ja auch kein Weihnachtsbaum… 😉

Das Vorschiff mit Mast und Back- bzw. Steuerbordleuchte.

Das ganze Schiff in seiner “Pracht” im ersten Entwurf. Hier fehlt noch die Beleuchtung der Brücke, die ich später hinzugefügt habe.

Auch die Aufbauten sind ordnungsgemäß beleuchtet. So findet man auch im Dunkeln die Rettungsmittel. 😉

Hier nun das Schiff mit beleuchteter Brücke. Vielleicht muß der Erste gerade den Kapitän beim Suchen seiner Kontaktlinsen helfen. Zum Kartenstudium braucht man so eine Festbeleuchtung sicherlich nicht!

Im folgenden Mini-Video bekommt ihr noch einmal einen kleinen Gesamtüberblick über das Schiff.


Hier endet nun auch schon mein kleiner DIY-Bericht. Wie gefällt Euch das Endergebnisse? Vielleicht habt ihr Verbesserungsvorschläge fürs Modell oder meinen Text? Dann kommentiert bitte kräftig unter diesem Artikel. Danke!

Dieser Beitrag wurde unter Aufgebaut, Fotos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Beleuchtet! – 10241 Maersk Line Triple-E

  1. brickeater sagt:

    did not understand a word but it looks actually very cool

  2. Lukas sagt:

    Mega, aber ganz schön teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.